Die wichtigsten Fakten zum Thema Impressum

21
FEB
2018
Impressumspflicht

Auf wen die Impressumspflicht zutrifft und welche Informationen ein Impressum enthalten muss, ist im Telemediengesetz § 5 festgelegt. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Punkte kurz für Sie zusammengefasst.

1.) Brauche ich auf meinen Social-Media-Seiten und auf meiner Webseite ein Impressum?

Impressumspflicht besteht, wenn die Seite einem im weitesten Sinne geschäftsmäßigen Zweck dient. Das ist der Fall, wenn Sie Werbung auf der Seite platzieren, aber auch, wenn die Nutzerinnen und Nutzer ihre Daten, die nach geltender Rechtsauffassung einem Entgelt gleichkommen, hinterlassen können. Auch private Social-Media-Seiten und Webseiten, für die das zutrifft, gelten als geschäftsmäßiges Angebot. Das Impressum informiert die Nutzerinnen und Nutzer darüber, wer hinter einer Social-Media-Seite oder einer Webseite steht. Deshalb ist es sinnvoll, grundsätzlich alle Seiten mit einem Impressum auszustatten.

2.) Wo muss das Impressum zu finden sein?

Das Impressum muss leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar sein. Wenn es von der Startseite aus mit zwei Klicks aufgerufen werden kann, sind diese Bedingungen laut einem Bundesgerichtshofsurteil erfüllt. Auf Social-Media-Seiten darf das Impressum auch in Form eines Links zum Impressum auf der entsprechenden Webseite eingebunden werden.

3.) Welche Angaben gehören in ein Impressum?

Name des Seitenbetreibers, Anschrift und E-Mail-Adresse sind Pflicht. Bei juristischen Personen, also z. B. Vereinen oder Unternehmen, muss außerdem die Rechtsform und der Vertretungsberechtigte angegeben werden.

Die vollständigen und rechtlich bindenden Angaben zu den Informationspflichten laut Telemediengesetz sind online hier zu finden.