Für statistische Zwecke und zur Verbesserung unserer Marketingmaßnahmen werden Cookies beim Surfen auf dieser Website verwendet.
Über Ihr Einverständnis würden wir uns freuen.
Mehr Informationen Okay

Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Die Jury

Die finale Entscheidung über die Preisträger*innen des Wettbewerbs liegt bei der Jury. Eine Gruppe von Menschen des öffentlichen und politischen Lebens steht vor der schwierigen Aufgabe, aus den Nominierten, die nach dem Votum des Expert*innengremiums alle gleichermaßen für eine Auszeichnung in Frage kommen, die Smart Heroes in den drei Kategorien zu bestimmen.


Kerstin Andreae Porträt

Kerstin Andreae

Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung und Mitglied des Präsidiums des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Kerstin Andreae wurde am 21. Oktober 1968 in Schramberg, Schwarzwald geboren. Nach dem Abitur studierte Frau Andreae Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Nach dem Diplom Ende 1996 arbeitete sie im Projektmanagement bei der Agentur für Gesundheits- und Kurtechnologie, MediKur in Hamm, beim Sozialwissenschaftlichen Frauenforschungsinstitut der ev. Fachhochschule in Freiburg und beim Finanzdienstleister im Bereich Windenergie „Das grüne Emissionshaus“ in Freiburg.

Von 1999 bis 2002 war Frau Andreae Gemeinderätin im Gemeinderat der Stadt Freiburg. 2002 wurde Frau Andreae von den Wählerinnen und Wählern des Wahlkreises Freiburg zur Abgeordneten des Deutschen Bundestages gewählt.

Von 2002 bis 2007 war sie Mitglied im Finanzausschuss und Kommunalpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN. Von 2007 bis 2012 war sie als wirtschaftspolitische Sprecherin tätig.

2012 wurde Frau Andreae zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Ihr oblag bis 2017 die Koordination der Wirtschafts-, Haushalts-, Finanz-, Arbeits- und Sozialpolitik.

Ab 2017 ist Frau Andreae wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN und Initiatorin sowie Koordinatorin des Wirtschaftsbeirates der Fraktion.

Am 1. November 2019 hat Frau Andreae die Tätigkeit als Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW übernommen.

Frau Andreae ist verheiratet und hat drei Kinder. Ihr Wohnsitz ist Berlin.

Prof. Dr. Maria Böhmer Porträt

Prof. Dr. Maria Böhmer

Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission

Prof. Dr. Maria Böhmer ist seit dem 8. Juni 2018 Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission.

Zuvor war sie Staatsministerin im Auswärtigen Amt und Sonderbeauftragte für UNESCO-Welterbe, Kulturkonventionen und Bildungs- und Wissenschaftsprogramme und in diesem Rahmen war sie die Vorsitzende des UNESCO-Welterbekomitees.

Ihre Zuständigkeit reichte von der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik über die Politik in den Vereinten Nationen und für Globales bis hin zur Außenwirtschaftspolitik und Fragen der nachhaltigen Entwicklung.

Böhmer war von 2005 bis 2013 Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Von 1990 bis 2017 war sie Abgeordnete des Deutschen Bundestages.

Portrait von Dr. Karamba Diaby

Dr. rer. nat. Karamba Diaby

Mitglied im Fraktionsvorstand der Bundestagsfraktion, SPD

Dr. Karamba Diaby, geb. 1961 in Marsassoum, Senegal, wurde 2013 als erster in Afrika geborener Schwarzer Mensch in den Deutschen Bundestag gewählt. Von 2009 bis 2015 war er zudem Stadtrat in Halle an der Saale und arbeitete von 2011 bis 2013 als Referent im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt. Mit Mitte 20 kam er dank eines Stipendiums in die DDR, studierte Chemie an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg und promovierte dort in Geoökologie. Anschließend arbeitete er in verschiedenen gemeinnützigen Organisationen im Bereich Bildung, Jugendpolitik, Vielfalt und Menschenrechte. Im Bundestag war Diaby in der 18. Legislatur stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe sowie Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Der 57-jährige Politiker zog 2017 wieder in den Deutschen Bundestag ein und ist dort Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, im Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement und weiterhin Mitglied im Kuratorium der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Seit März 2018 ist er zudem Mitglied im Fraktionsvorstand der SPD-Bundestagsfraktion. Im September desselben Jahres wurde er auch zum neuen Integrationsbeauftragten seiner Fraktion gewählt. Diaby ist verheiratet und lebt mit seiner Frau sowie zwei Kindern in Halle (Saale).

Jürgen Dusel Porträt

Jürgen Dusel

Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Jürgen Dusel ist seit Mai 2018 Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen.

Zuvor war der Jurist mehrere Jahre Beauftragter der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen in Brandenburg.

Dusel ist von Geburt an stark sehbehindert. Das Motto seiner Amtszeit lautet: „Demokratie braucht Inklusion“.

Kübra Gümüsay Porträt

Kübra Gümüsay

Journalistin & Aktivistin

Kübra Gümüşay, Autorin und Rednerin, schreibt und referiert zu den Themen Internet, Politik, Feminismus & Rassismus. Ihr Buch »Sprache & Sein« ist im Frühjahr 2020 bei Hanser Berlin erschienen. Sie ist Co-Gründerin von eeden, einem feministischen co-creation space in Hamburg, sowie zahlreicher Kampagnen und Vereine - u.a. die Antirassismus-Kampagne #SchauHin, das feministische Bündnis #ausnahmslos und die Kampagne »Organisierte Liebe«. Sie ist Fellow des Progressiven Zentrums und Associate Expert am Center for Intersectional Justice. Ihr Blog ein-fremdwoerterbuch.com wurde 2011 für den Grimme Online Award nominiert. Das Magazin Forbes zählte sie 2018 zu den Top 30 unter 30 in Europa im Bereich Media und Marketing.

Thomas Krüger Porträt

Thomas Krüger

Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, SDC-Beiratsmitglied

Thomas Krüger ist seit 2000 Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung.

Seit 1995 ist er Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Außerdem ist er zweiter stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz und Mitglied des Kuratoriums für den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten.

1991 bis 1994 war er Senator für Jugend und Familie in Berlin, 1994 bis 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Portrait Thomas Leppert

Thomas Leppert

geschäftsführender Gesellschafter der Heldenrat GmbH

Dr. Thomas Leppert ist geschäftsführender Gesellschafter der Heldenrat GmbH in Hamburg, einem Social Business mit Schwerpunkt auf nachhaltigem Wirtschaften und sektorübergreifendem Kompetenztransfer. Zuvor war er 20 Jahre im Stiftungssektor sowie in Unternehmen der Sektoren Forschung, Finanzdienstleistung und Medizintechnik tätig. Er arbeitet insbesondere zu den Themen Engagement, sozialer und technologischer Wandel und hält Lehraufträge zu Wirtschaftsethik, Social Entrepreneurship und Change Management im digitalen Wandel. Er ist Gründer von Heldenrat e.V., der seit 2004 soziale Organisationen ehrenamtlich qualifiziert und berät.

Die News-WG des bayerischen Rundfunks

News-WG

Smart Heroes 2019

Die „News-WG“ möchte junge Menschen für Politik und Nachrichten begeistern und so zur Meinungs- und politischen Willensbildung beitragen. Die Mission des Teams ist es, politische Berichterstattung interessant und anschaulich zu gestalten und jungen Menschen die Informationen anzubieten, die sie brauchen, um an unserer Demokratie teilhaben zu können. So leistet der eigenständig geführte Social-Media-Auftritt im Bereich des öffentlichen Rundfunks einen wichtigen Beitrag zum politischen Empowerment junger Menschen.

Petra Pau Porträt

Petra Pau

Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, DIE LINKE

Petra Pau wurde in Berlin geboren.

In der DDR absolvierte sie erfolgreich Studien zur Lehrerin für Deutsch und Kunstgeschichte sowie Gesellschaftswissenschaften.

1990 wurde sie in Hellersdorf ins Bezirksparlament und 1995 ins Berliner Abgeordnetenhaus gewählt.

Seit 1998 ist sie jeweils mit Direktmandat Mitglied des Deutschen Bundestags. Der wählte sie seit 2006 viermal zu seiner Vizepräsidentin.

Ihre Prothemen sind Bürgerrechte und Demokratie, ihre Kontrathemen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.

Donata Schenk Porträt

Donata Schenck zu Schweinsberg

Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung "Daheim im Leben"

Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg war elf Jahre Vizepräsidentin des DRK Bundesverbandes.

Seit 2018 engagiert sie sich im DRK Landesverband Hessen und vertritt die Liga der Wohlfahrtsverbände in der Härtfallkommission.

Zudem ist sie Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung „Daheim-im-Leben“, die Senioren mit Hilfe der Digitalisierung zu mehr Lebensqualität und Bildung verhilft.

Außerdem ist sie im Aufsichtsrat sowie als Kuratorin der Graf Recke Stiftung in Düsseldorf tätig.

Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann Porträt

Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

stellvertretende Bundesvorsitzende, FDP

Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann hat in München Germanistik, Publizistik und Politik studiert und dort 1986 zum Dr. phil. Promoviert.

Sie ist seit der Bundestagswahl 2017 Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Düsseldorf, war 2013-2019 stellv. FDP-Bundesvorsitzende und ist seit 2019 Mitglied des FDP-Bundesvorstandes.

Innerhalb der FDP-Bundestagsfraktion ist sie Sprecherin für Verteidigungspolitik und Kommunalpolitik sowie Mitglied der Arbeitsgruppe „Parlamentarische Abwehrstrategien gegen rechts“. Zuvor war sie lange Jahre in der Kommunalpolitik tätig und von 2008-2014 1. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf. Aktuell kandidiert sie zudem als Oberbürgermeisterin.

Strack-Zimmermann ist leidenschaftliche Motorradfahrerin und besitzt eine BMW 1200C, mit der sie jedes Jahr u.a. den Motorradkorso „Biker4Kids“ anführt, dessen Erlös dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Düsseldorf zu Gute kommt, dessen Schirmherrin Strack-Zimmermann in Düsseldorf ist.

Porträt von Aminata Touré

Aminata Touré

Vizepräsidentin des schleswig-holsteinischen Landtages, Bündnis 90/Die Grünen

Aminata Touré wurde am 15.11.1992 in Neumünster geboren und wuchs dort auf. Ihre Eltern flohen im selben Jahr nach Deutschland. Die ersten fünf Jahre lebte Aminata gemeinsam mit ihrer Familie in einer Gemeinschaftsunterkunft im Stadtteil Faldera in Neumünster.

Ihr Abitur absolvierte sie 2011 an der Gemeinschaftsschule Faldera. Im Anschluss studierte sie Politikwissenschaft und Französische Philologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und schloss das Studium 2016 mit dem Bachelor ab. Während ihres Studiums verbrachte sie 2013/2014 ein Auslandssemester an der Universidad Complutense de Madrid.

Von 2014 bis 2017 arbeitete Aminata als studentische Hilfskraft, dann als persönliche Referentin/ wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Bundestagsabgeordnete Luise Amtsberg, Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN.

Aminatas ehrenamtliches und politisches Engagement fing in der Schulzeit bei der Schülervertretung und als Schulsprecherin bei dem Projekt SORSMC – Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage an und setzte sich während ihres Studiums fort. Dort war sie Mitglied in der Fachschaft Romanistik/ Anglistik.

2012 wurde sie Mitglied und Sprecherin der Grünen Jugend in Kiel. Im selben Jahr entschied sie sich auch bei BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Mitglied zu werden. Nebenbei nahm sie auch an einem Lots*innenprojekt der Türkischen Gemeinde für Kinder mit Migrationshintergrund von jungen Menschen mit Migrationshintergrund teil. Von 2013 bis 2017 war sie Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Migration und Flucht. Von 2016 bis 2017 war sie Beisitzerin im Landesvorstand von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN in Schleswig-Holstein.

Am 29. Juni 2017 rückte Aminata für Monika Heinold, die in der neuen Regierung Finanziministerin ist, in den schleswig-hoslteinischen Landtag nach.

Sie ist Sprecherin für Migration, Antirassismus, Frauen und Gleichstellung, Kinder und Jugend, sowie Queerpolitik.

Sie ist stellvertretendes Mitglied des Innen- und Rechtsausschusses, Sozialausschusses und Petitionsausschusses des Landtages. Seit dem 28. August 2019 ist sie außerdem Vizepräsidentin des schleswig-holsteinischen Landtages. Damit ist sie nun die erste afrodeutsche und jüngste Vizepräsidentin in Deutschland.